Hohe Rendite mit Aktien. Die 5 Tricks von Warren Buffett für die bessere Geldanlage mit Aktien.

Hohe Rendite mit Aktien – So erzielte Buffett mehr Rendite mit Aktien

Eine hohe Rendite steht für viele Value Investoren im Vordergrund. Wie man eine hohe Rendite mit Aktien erzielen kann, hat uns Warren Buffett vorgemacht.

Deshalb schauen wir uns in diesem Blogbeitrag an, wie Buffett mehr Rendite aus seinen Aktien ziehen konnte und was Privatinvestoren daraus lernen können.

Mehr über Value Investing erfährst Du übrigens in meinem Value Investing Guide.

Geld anlegen – Darum sind Aktien so interessant

Buffett war stets ein großer Verfechter von Aktien. Es ist kein Geheimnis, dass Aktien langfristig die besten Ergebnisse erzielen. Deshalb können Anleger langfristig eine hohe Rendite mit Aktien erzielen. Der Unterschied zwischen einigen Geldanlagen habe ich in diesem Bild einmal dargestellt:

Hohe Rendite mit Aktien ist möglich. Die Rendite von Aktien liegt langfristig deutlich über anderen Anlageformen

Hohe Rendite mit Aktien

Deshalb sind Aktien für mich ein Grundpfeiler des langfristigen Vermögensaufbaus.

Zinsen und Rendite – Wie der Zinseszinseffekt langfristig wirkt

Die Zinsen, beziehungsweise die Rendite auf Aktien, haben langfristig eine enorme Auswirkung auf unser Vermögen. Dies möchte ich kurz an zwei weiteren Bildern erklären.

Hohe Rendite mit Aktien Performance steigern. Value Investing ist die Kunst des effektiven Aktienhandels

Hohe Rendite mit Aktien Performance steigern

Wenn wir den Anlagehorizont auf 40 Jahre setzen erkennt man schnell, dass der Unterschied zwischen den Anlageformen immer größer wird. Die hohe Rendite mit Aktien macht sich also übermäßig in der Vermögensentwicklung bemerkbar.

Dies bringt mich zur ersten Schlussfolgerung:

Die größte Gefahr beim Investieren ist es, wenn wir gar nicht investieren und das Geld über Jahrzehnte nutzlos herumliegt und jedes Jahr weniger wird (inflationsbereinigt).

Deshalb sollte das Geld zumindest auf einem Tagesgeldkonto angelegt werden, um zumindest ein wenig Rendite abzuwerfen.

Doch was passiert, wenn man die Rendite von Warren Buffett hier ansetzt?

So erzielt Warren Buffett eine hohe Renidte mit Aktien. Die Verzinsung von Aktien mit einer hohen Rendite ist beim Value Investing das Ziel

So erzielt Warren Buffett eine hohe Renidte mit Aktien

Die volle Wirkung haben  Zinsen, beziehungsweise die Rendite, in diesem langfristigen Vergleich. Der Unterschied ist so groß, dass der menschliche Verstand ihn gar nicht greifen kann.
Auch wenn wir nicht zwingend den Erfolg von Warren Buffett erreichen müssen, können wir deshalb schauen, was wir aus seinem Erfolg lernen können.

Die besten Kapitalanlage Tricks von Warren Buffett

Warren Buffett nutzt einfache Tricks, um seine Kapitalanlage mit Aktien zu verbessern und eine hohe Rendite zu erzielen. Diese Tricks können auch von Privatinvestoren kopiert werden. Doch welche Tricks sind dies?

1.      Wie viel Geld wird in welche Idee gesteckt?

Das optimale Unternehmen zum Investieren ist ein Unternehmen, das seinen inneren Wert schnell und zuverlässig jedes Jahr steigert und das wir zu einem sehr günstigen Preis erwerben können.  Diese Chancen kommen leider nur extrem selten vor. In so einem Fall ist es natürlich optimal, wenn wir einen großen Teil unseres Vermögens in diese Gelegenheit investieren.  Dies ist natürlich nur möglich, wenn wir uns als Investoren mit dem Kauf und dem Unternehmen wohl fühlen.

Doch machen wir hierzu einfach ein kleines Fallbeispiel:

Stell Dir vor Du findest eine großartige Gelegenheit und investierst 5% Deines Portfolios in diese Idee. Die Aktie des Unternehmens kostet aktuell 10€ und der innere Wert liegt Deiner Einschätzung nach bei mindestens 50€ (weil die Firma z.B. Immobilien im Wert von 50€ je Aktie besitzt). Was passiert nun mit Deinem Portfolio?

Die Rendite dieser Position läge bei 400% (40€ Gewinn / 10€ Einsatz). In diesem Fall steigt Dein Portfolio um 20% (400% Gewinn x 5% Depotanteil).

Diese hohe Rendite ist sicher ein tolles Ergebnis, an dem es nicht viel auszusetzen gibt. Stell Dir aber nun vor, Du hättest nicht 5% Deines Depots in diese Idee investiert, sondern 20% Deines Depots.

In diesem Fall wäre Dein Portfolio um sage und schreibe 80% gestiegen (400% Gewinn x 20% Depotanteil). Dieses Beispiel zeigt anschaulich, dass die Aufteilung des Geldes in einzelne Positionen extreme Auswirkungen auf unsere Rendite haben kann.

Buffett nutzte in der Vergangenheit gute Gelegenheiten, um große Einzelpositionen aufzubauen

Im letzten Beitrag zum Warren Buffett Portfolio konnte man erkennen, dass Buffett einen Großteil seines Kapitals in wenige ausgewählte Positionen investiert hat. Knapp 70% des Depots befindet sich in nur 6 Positionen!

„Charlie und ich haben die meiste Zeit mit nur fünf Positionen gearbeitet. Wenn ich nur 50 Millionen, 100 Millionen oder 200 Millionen Dollar hätte, dann würde ich 80% meines Geldes in nur 5 Positionen und 25% in die größte Position investieren“ – Warren Buffett

„Ich garantiere euch, dass es ein fürchterlicher Fehler ist eine siebte Position im Depot aufzumachen, anstatt mehr Geld in die erste Position zu investieren. Nur sehr wenige Menschen sind mit ihrer 7. besten Idee reich geworden“ – Warren Buffett

2.      Wie günstig ist die Aktie?

Der Kaufpreis ist niemals egal. Viele Dividendeninvestoren machen den einfachen Fehler, sich Aktien zu kaufen ohne den Kaufpreis und die daraus resultierende Rendite zu bestimmen. Ich lese häufig Sätze wie diesen:

„In 10 Jahren ist es egal, ob Du Procter and Gamble für 90$ oder für 80$ gekauft hast“

Ich stimme zu, dass Du zumindest langfristig mit P&G kein Geld verlieren wirst, egal ob Du sie für 80$ oder 90$ kaufst. Doch der Kaufpreis ist niemals egal!

Hohe Preise führen zu schlechteren Renditen, während niedrige Preise  zu hohen Renditen führen. Auch hierzu machen wir ein kleines Fallbeispiel:

Sagen wir einfach mal, dass P&G seine Gewinne langfristig mit rund 6% steigern kann. Die heutigen Gewinne betragen 5,59$. Bei 6% Wachstum würden die Gewinne in 10 Jahren bei rund 10$ liegen. P&G wird üblicherweise mit einem KGV von rund 21 gehandelt (Mittelwert letzte 7 Jahre). Damit könnte der Aktienkurs von P&G in 10 Jahren bei rund 210$ liegen.

Die durchschnittliche Rendite (ohne Dividenden) bei einem Kaufpreis von 90$ würde also 8,8% betragen.

Bei einem Kaufpreis von 80$ läge die Rendite hingegen bei über 10%. Die Rendite steigt also um 1,2%. Das mag nun nicht viel klingen, aber über 20 Jahre ist der Gesamtgewinn bei der höheren Rendite rund 30% höher!

Wir würden in diesem Beispiel bei 10.000€ Anlagesumme 57.000€ Gewinn gegenüber 44.000€ Gewinn erzielen. Wer eine hohe Rendite mit Aktien erzielen möchte, für den ist ein niedriger Kaufpreis daher enorm wichtig!

Außerdem würde man über den niedrigeren Kurs eine deutlich höhere Dividendenrendite und Einnahmen über diese Zeit erzielen.

Wenn man also eine hohe Rendite mit Aktien erzielen möchte, dann muss man die Aktien so kaufen, dass sie einem die geforderte Rendite, von ihrer Bewertung her, überhaupt erst erzeugen können. Wie Du dies in der Praxis umsetzen kannst habe ich in diesem Video erklärt:

3.      Wie schnell verzinst sich das Geld im Unternehmen?

Wie schnell verzinst sich Dein Kapital in dem Unternehmen, in das Du investierst? Diese Frage ist essenziell, wenn man Aktien lange halten und hohe Renditen damit erzielen möchte. Denn nur, wenn das Unternehmen seinen inneren Wert stetig steigern kann, ist es in der Lage langfristig Werte für die Aktionäre zu erzeugen und höhere Aktienkurse zu rechtfertigen.

Hierzu kann ich Dir meinen Artikel „Aktien für Anfänger: 10 Zeichen von Werterzeugern“ . empfehlen.

Buffett verwendet laut Geschäftsbericht und den Briefen an seine Aktionäre die Eigenkapitalrendite als Maßstab.

Warren Buffett Kaufkriterien

Warren Buffett Kaufkriterien

Die Eigenkapitalrendite gehört auch für deshalb mich zu den wichtigsten Value Investing Kennzahlen.

Warum die Eigenkapitalrendite so wichtig ist

Als Aktionär kaufst Du Dir neben dem Anteil an den zukünftigen Gewinnen oder Verlusten, einen Teil am Eigenkapital des Unternehmens ein. Die Eigenkapitalrendite beschreibt, wie viel Geld die Firma auf dieses Eigenkapital erzielen kann.

Eigenkapitalrendite = Gewinn / Eigenkapital

Hohe Eigenkapitalrenditen ermöglichen es einem Unternehmen schneller zu wachsen und so langfristig einen höheren Wert zu erzeugen.

Vorsicht bei niedrigen Eigenkapitalquoten und hohen Schulden

Wenn kaum Eigenkapital vorhanden ist, dann ist es für Unternehmen sehr leicht, auf dieses geringe Eigenkapital eine hohe Rendite zu erzielen. Außerdem können Firmen durch Aufnahme von Schulden ebenfalls höhere Eigenkapitalrenditen erzielen. Hier ist die Eigenkapitalrendite ggf. nicht aussagekräftig.

Neben der Eigenkapitalrendite kann in solchen Fällen auch das ROCE (Return on Capital Employed) oder die Gesamtkapitalrendite verwendet werden.

Die langfristige Wirkung ist erstaunlich

Wer langfristig auf die Unternehmen setzt, die das Kapital der Aktionäre stark steigern können, kann langfristig enorme Ergebnisse und eine hohe Rendite erzielen. Ein prominentes Beispiel ist die konservative und langweilige Supermarktkette Wal-Mart.

Wer 1970 für 10.000$ Wal-Mart Aktien gekauft hat, der hatte bereits nach 32 Jahren einen Gegenwert von über 2 Millionen $ im Depot. Die durchschnittliche Rendite lag bei über 18% pro Jahr.

Buffett setzte in der Vergangenheit konsequent auf diese Unternehmen. Deshalb ist dieser Ansatz auf für private Value Investoren interessant.

4.      Wie lange hält man die Aktie?

Wir haben bereits gesehen haben, ist die Zeit auf unserer Seite, wenn wir großartige Unternehmen günstig eingekauft haben. Das lange Halten von Aktien ist in der Praxis jedoch enorm schwierig. Das konsequente Halten von guten Unternehmen ist deshalb ebenfalls ein Trick von Warren Buffett, um eine hohe Rendite mit Aktien zu erzielen.

Zur Veranschaulichung hier wieder ein Fallbeispiel

Wer langfristig Amazon Aktien gehalten hat, wird sich heute sicherlich glücklich schätzen. Amazon ist kein Buffett Investment, aber am Beispiel von Amazon kann man gut beschreiben, warum es so schwierig ist Aktien lange zu halten:

Value Investing und hohe Renditen. Amazon als Beispiel: Die hohe Rendite mit Aktien kann mit heftigen Rücksetzern der Aktie verbunden sein

Hohe Renditen mit Aktien -. Amazon als Beispiel

Selbst Dauerbrenner wie Amazon sind für den Investor immer wieder eine wirkliche Herausforderung. Die Aktie setzt regelmäßig um 30% oder mehr zurück, um danach wieder anzusteigen.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es mental unglaublich schwierig ist, wenn ein großer Gewinn wieder in sich zusammenschrumpft. Hier besteht dann die Gefahr, dass wir die Aktie verkaufen und so unsere Ergebnisse verschlechtern.

Buffett hat seine Unternehmen in der Regel viele Jahre oder sogar Jahrzehnte gehalten und so langfristig enorm profitiert. Hier mal eine kleine Liste von Punkten, die ich in meiner Verkaufsstrategie verwende, um mich vor diesem Fehler zu schützen:

Wann ich die Aktien nicht verkaufe:

  1. Wenn das Unternehmen fundamental weiterhin gut aufgestellt ist und schneller wächst, als der Markt.
  2. Wenn das Unternehmen unterbewertet ist
  3. Wenn ich aktuell keine bessere Alternative für das Geld finde

Ich prüfe vor einem Verkauf daher jedes Mal, ob diese Punkte erfüllt sind.

5.      Wie hoch ist die Cashquote?

Wir haben gesehen, wie wir hohe Renditen mit Aktien erzielen können, indem wir uns an einfache Prinzipien halten, die uns Warren Buffett vorgelebt hat. Unterm Strich kann man die Strategie wie folgt beschreiben:

„Kaufe Aktien von großartigen Unternehmen zu einem günstigen Kurs. Investiere viel in die besten Chancen und halte die Aktien lange, um den Zinseszinseffekt für Dich zu nutzen“

Eine Kleinigkeit haben wir aber bisher übersehen. Die Cashquote.

Frage Dich einmal:

Wie willst Du in eine gute Gelegenheit 10% oder 20% Deines Vermögens investieren, wenn Du keinen Cash übrig hast? Wenn wir die Chancen nach Buffett‘s Vorbild nutzen wollen, dann müssen wir im richtigen Moment auch genügend Geld zur Verfügung haben. Sonst ist es nicht möglich, von dieser Idee zu profitieren und diese hohen Renditen zu erzielen.

Heute wird ins von der „Finanzindustrie“ geraten, dass wir stets immer investiert sein sollen und breit diversifiziert im Markt engagiert sein sollen. Das liegt daran, dass die Finanzindustrie dann am meisten Geld an uns verdient (indem wir passiv ETFs kaufen oder ein riesen Depot mit vielen Transaktionen aufbauen).

Hohe Cashquoten kann sich zudem kein Fondsmanager leisten, weil die Kunden dann ihr Geld schnell in einen anderen Fonds stecken würden, der das Geld nicht nutzlos rumliegen lässt.

Natürlich wollen wir ebenfalls investiert sein, aber nicht zu jedem Preis. Buffett hält aktuell rund 100 Mrd. $ an Cash. Das ist ein Rekordniveau. In den vergangenen Jahrzehnten konnte man ebenfalls erkennen, dass Buffett in teuren Marktphasen viel Cash gehalten hat und dann in der Krise massiv investiert hat.

Diese Vorgehensweise ist maßgeblich für den Erfolg von Buffett verantwortlich. Professionelle Manager können diese Strategie nicht fahren, weil die Kunden dann das Weite suchen. Ein Privatanleger hat aber keine Kunden und investiert nur für sich und seine Familie. Den Luxus eine Cashquote beliebig hoch zu gestalten ist deshalb ein riesen Vorteil, wen wir Privatanleger gegenüber den großen Anlegern haben. Wir sollten sie auch nutzen!

Wie ich diesen Vorteil für mich nutze:

Ich nutze diesen Vorteil auf eine relativ einfache Art und Weise. Ich kaufe ganz einfach nur Aktien, wenn ich gute langfristige Chancen ausmachen kann. In der Regel sind das so 1-2 Unternehmen im Jahr. Manchmal finde ich aber auch mehr (z.B. wenn die Börsen mal wieder verrücktspielen) oder weniger (aktuell ist es sehr schwierig, gute Investments zu finden).

Wenn ich keine Gelegenheiten finde, lasse ich das Geld auf meinem Konto liegen und nutze es anderweitig, um trotzdem Erträge zu erzielen. Zum Beispiel verkaufe ich in diesem Fall Aktienoptionen auf Aktien, die ich zu einem günstigeren Kurs kaufen würde. So lasse ich mich dafür bezahlen, Aktien günstiger zu kaufen. Hierzu werde ich bei Gelegenheit mal ein paar Beiträge verfassen.

Fazit – Eine hohe Rendite mit Aktien ist nur mit Disziplin möglich

Es ist wirklich nicht leicht, eine hohe Rendite mit seinen Aktien zu erzielen. Warren Buffett hat uns ein paar einfache Tricks mit auf den Weg gegeben, die er selbst über Jahrzehnte genutzt hat, um seine Performance zu verbessern.

Die fünf wichtigsten Punkte, um mehr Rendite mit seinen Aktien zu erzielen waren

Die wichtigsten Punkte, die wir in diesem Beitrag besprochen haben waren:

  1. Wie viel Geld wird in welche Idee gesteckt?
  2. Wie günstig sind die Aktien?
  3. Wie schnell verzinst sich das Geld im Unternehmen?
  4. Wie lange hält man Aktien?
  5. Wie hoch ist die Cashquote?

Das optimale Investment, um eine hohe Renditen mit Aktien langfristig zu erzielen, erfüllt diese Kriterien:

  • Man verfügt über genug Cash, um
  • eine große Position im Depot aufzubauen, die sich durch
  • hohes Wachstum und einen
  • günstigen Kaufpreis auszeichnet, damit wir die Aktie
  • lange im Depot halten können und den Zinseszinseffekt optimal nutzen können

Bis dahin weiterhin viel Erfolg und liebe Grüße

Dein

Value Investing Christian Bauduin

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

2019 Christian Bauduin

Log in with your credentials

Forgot your details?