Die besten Aktien finden  – Warum Du Qualitätsaktien und -Unternehmen bevorzugen solltest!

Was sind die besten Aktien, warum sollte man nur auf Qualität setzen und wie kann man diese Unternehmen finden?  Mit dieser Frage beschäftigen wir uns heute. Kann man als erfolgreicher Kleinanleger überhaupt Qualitätsaktien von einer schlechten Aktie unterscheiden? Meiner Ansicht nach Ja! Doch zunächst solle man eines klarstellen: Es sind nicht die Aktien, die wir hier bewerten wollen, sondern es geht um langfristiges Investieren in die besten Unternehmen der Welt. Das ist der Ansatz von Warren Buffett, dem wohl bekanntesten Value Investor der Geschichte. Den Ansatz des Value Investings habe ich im Value Investing Guide zusammengefasst. Den Ansatz kann man aber auch in diesem Zitat zusammenfassen:

“Whether we’re talking about socks or stocks, I like buying quality merchandise when it is marked down” – Warren Buffett

Was sind Qualitätsaktien?

Generell bringt es viele Vorteile mit sich, wenn man sich auf die besten Aktien und Geschäftsmodell konzentriert.  Mit Qualitätsaktien sind die Aktien der besten und lukrativsten Unternehmen der Welt gemeint.

Viele Anleger beschäftigen sich zunächst mit dem Preis einer Aktie anstatt sich mit dem Unternehmen zu beschäftigen. Das kann ein großer Fehler sein, denn die Entwicklung der Aktie hängt langfristig von der Unternehmensentwicklung ab. Die besten Aktien der Welt gehören zu Qualitätsunternehmen, die langfristig nicht nur eine erhebliche Performance liefern, sondern auch den Index über Jahre und Jahrzehnte in der Performance hinter sich zurücklassen.

Wenn man sich auf großartige Unternehmen konzentriert hat man also erhebliche Vorteile:

Performance der besten Aktien

Starten wir einmal mit dem offensichtlichen Vorteil: Der Performance!

Hier mal die Performance des Morningstar Moat Indexes, indem sich viele Qualitätsunternehmen (Burggraben-Unternehmen) befinden. Der Index konnte den Vergleichsindex S&P500 deutlich schlagen.

Die besten Aktien des Morningstar Moat Index zeigen, wie Qualitätsaktien den Markt schlagen können

Beste Aktien Moat Index

Dieser Sachverhalt wird auch erkennbar, wenn man sich die Dividendenaristokraten im Vergleich zum S&P500 anschaut:

Beste Aktien finden, indem die Qualitätsaktien der Dividendenaristokraten ausgewählt werden.

Die besten Aktien finden Qualitätsaktien Dividendenaristokraten

Unter den Dividendenaristokraten befinden sich viele qualitativ hochwertige Unternehmen. Auch diese konnten den Index deutlich hinter sich lassen! Das ist kein Zufall, sondern liegt daran, dass diese Unternehmen über die besten Geschäftsmodelle der Welt verfügen.

Geringere Volatilität von Qualitätsaktien

Die Qualitätsunternehmen zeichnen sich durch lukrative und stabile Geschäftsmodelle aus. Dies führt dazu, dass die Unternehmen deutlich robuster gegenüber Wirtschafts- und Finanzkrisen sind, weil die Erträge häufig halbwegs stabil bleiben. Das führt dazu, dass die Schwankung im Depot deutlich geringer ist, als die Schwankung des Marktes.

Warum Du nur Qualitätsaktien kaufen solltest

Man fragt sich zunächst, soll man sich überhaupt Mühe damit machen, die besten Unternehmen der Welt zu finden? Schließlich will jeder in diese Aktien investieren und wenn es so leicht wäre, dann würde es doch jeder machen. Nun es stimmt zwar grundsätzlich, dass jeder gern die neuen Google’s und Facebooks im Depot hätte, doch können wir diese wirklich finden? Die Antwort lautet Nein! Wir können zwar auch diverse Entwicklungen spekulieren, aber beim Investieren geht es um Sicherheit. Deshalb sind die besten Aktien der Welt grundsolide Unternehmen, die über viele Jahre und Jahrzehnte gezeigt haben, dass die Geschäftsmodelle und das Management gut funktionieren.

Diese konservativen Geschäftsmodelle und krisensicheren Geschäftsmodelle sind langweilig, können aber enorme Renditen für langfristige Investoren erzielen. Dies möchte ich am Beispiel von der amerikanischen Supermarkt-Kette Wal-Mart demonstrieren. Wal-Mart ist wirklich kein hoch-innovatives Unternehmen, sondern es ist eher „langweilig“. Was passiert nun, wenn man ein langweiliges und qualitativ hochwertiges Unternehmen zu einem guten Preis kauft?  Nun stell Dir vor, Du hättest im Jahre 1970 für nur 10.000$ Wal-Mart Aktien gekauft. Was wäre aus Deinem Geld geworden?

Wal-Mart hat in dieser Zeit eine durchschnittliche Wachstumsrate von rund 18% erzielt. Aus lächerlichen 10.000$ wären in 32 Jahren stattliche 1,99 Millionen $ geworden. Das ist die Kraft des Zinseszins-Effektes, die Albert Einstein als die größte Kraft im Universum bezeichnet hat.

Ein weiteres Beispiel für ein Qualitätsunternehmen ist Continental. Im direkten Vergleich mit Daimler sieht man, wie groß der Effekt von Qualität langfristig ist.

Beste Aktien Kaufen: Daimler vs. Continental. Welche davon sind Qualitätsaktien?

Beste Aktien Kaufen Daimler (Geldb) vs. Continental (Grün)

Nur beste Aktien beziehungsweise Unternehmen schaffen es, über einen langen Zeitraum zuverlässig hohe Wachstumsraten aufrecht zu erhalten. Deshalb sind diese Unternehmen für einen Value Investor besonders spannend.

Auf Werterzeuger setzen und Wertvernichter meiden

Man kann Unternehmen grundsätzlich in 2 Kategorien unterteilen. Die Werterzeuger und die Wertvernichter:

Werterzeuger

Werterzeuger schaffen langfristig Mehrwerte für die Gesellschaft, die Mitarbeiter, die Kunden und die Aktionäre. Diese Unternehmen sind langfristig besonders attraktiv, weil sie reale Werte erzeugen, die sich langfristig auch im Aktienkurs wiederspiegeln. Die besten Aktien der Welt sind die Aktien von Werterzeugern. Diese Unternehmen können über eine lange Zeit von Investoren gehalten werden und auch bereits bei fairer Bewertung gekauft werden, da langfristig eine solide Steigerung des Unternehmenswertes wahrscheinlich ist. Die Zeit arbeitet bei Werterzeugern für den Aktionär! Hierzu kann ich Dir auch meinen Artikel: “Aktien für Anfänger: 10 Zeichen an denen Du Werterzeuger erkennen kannst“.

Wertvernichter

Dagegen gibt es auch Unternehmen, die permanent Geld verbrennen oder keinen Mehrwert für die Gesellschaft und die Aktionäre liefern. Wertvernichter sind langfristig nie ein gutes Investment und sind nur bei erheblicher Unterbewertung für das Value Investing attraktiv. Diese Unternehmen sollten nur bei starker Unterbewertung gekauft werden und bei fairer Bewertung wieder abgestoßen werden. Die Zeit arbeitet bei Wertvernichtern gegen den Aktionär!

Weiterer Vorteil der besten Aktien

„Rule No.1: Never lose money. Rule No.2: Never forget rule No.1.” – Warren Buffett

Das Vermeiden von Verlusten ist auch für Value Investoren das Maß aller Dinge. Indem wir nur Aktien kaufen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit durch ihre Qualität langfristig an Wert gewinnen, minimieren wir das Risiko, dass wir Verluste hinnehmen können. Hier mal ein kleines Beispiel von Beiersdorf.

Beste Aktien finden am Beispiel von Beiersdorf. Qualitätsunternehmen können enorme Renditen für langfristige Anleger abwerfen.

Beste Aktien finden: Beispiel Beiersdorf

Indem wir Unternehmen kaufen, die langfristig immer wertvoller werden vermeiden wir Verluste. Denn die Zeit arbeitet hier für den Aktionär und selbst wenn wir die Aktie viel zu teuer gekauft hätten, hätten wir trotzdem keinen Verlust gemacht.

Doch wie kann man erkennen, ob ein Unternehmen wirklich in diese Kategorie passt?

Qualitätsaktien – Die Eigenschaften

Echte Qualitätsaktien zeichnen sich durch verschiedene Eigenschaften aus. Diese wollen wir nun genauer beleuchten. Es gibt qualitative Eigenschaften und Quantitative Eigenschaften, die auch im Rahmen der Fundamentalanalyse ermittelt werden sollten.

Wir wollen hier prüfen, ob ein Unternehmen ein Werterzeuger oder ein Wertvernichter ist. Dies kann man an verschiedenen Kriterien überprüfen.

Quantitative Eigenschaften

Quantitative Eigenschaften sind Eigenschaften, die wir messen können. Das bedeutet hierzu verwenden wir diverse Kennzahlen und entscheiden dann, ob unser Unternehmen in die Kategorie „Beste Aktien“ passt oder nicht. Nun ein Überblick über einige quantitative Eigenschaften von Qualitätsaktien:

  1. Wachstum über Markt und Konkurrenzniveau: Es ist kein Zufall, dass es manche Unternehmen schaffen, über viele Jahre und Jahrzehnte deutlich über Markt- und Konkurrenzniveau zu erzielen. Hohes Wachstum über viele Jahre kann nur gelingen, wenn das Unternehmen über nachhaltige Wettbewerbsvorteile verfügt, da sonst die Konkurrenz dieses offensichtlich lukrative Geschäftsmodell längst kopiert hätte und so für eine Verlangsamung des Wachstums gesorgt hätte. Zudem zeigt hohes Wachstum, dass das Geschäftsmodell stark skalierbar (erweiterbar) ist und die Produkte und Dienstleistungen wirklich stark nachgefragt werden. Deshalb ist ein nachhaltiges Wachstum über dem Markt- oder Konkurrenzniveau ein Merkmal von Qualitätsaktien. Das Wachstum kann man gut an diversen Bilanzkennzahlen, aber auch am Wachstum des Gewinns ablesen. Zusätzlich kann der Chart auf einen schnellen Blick Informationen geben.
  2. Hohe Kapitalrenditen: Die Kapitalrenditen sind für langfristige Investoren eine der wichtigsten Kennzahlen überhaupt. Der Grund dafür ist relativ schnell erklärt: Als Aktionär erhält man im Gegenzug über den Kaufpreis einen Anteil am Eigenkapital des Unternehmens. Die Kapitalrenditen zeigen an, wie lukrativ das Unternehmen mit diesem Kapital arbeitet. Der Effekt von hohen Kapitalrenditen zeigt sich erst nach mehreren Jahre, da hohe Kapitalrenditen zu hohem Wachstum führen (Siehe Zinseszinseffekt). Als Merkmal können die Eigenkapitalrendite, das ROCE / ROIC oder die Gesamtkapitalrendite verwendet werden. Eigenkapitalrenditen, die über viele Jahre z.B. über 15% liegen zeichnen ein Qualitätsunternehmen aus. Zudem zeigen die Kapitalrenditen, dass das Management das Kapital der Aktionäre gut verwaltet und vermehrt.
  3. Geringe Schulden: Häufig werden hohes Wachstum und hohe Kapitalrenditen nur mit der Aufnahme von hohen Schulden möglich. Der Effekt ist zwar positiv für das Unternehmen, allerdings können nicht unendlich viele Schulden aufgenommen werden. Die Verschuldung ist sozusagen der „Turbo“, den ein Unternehmen für einen gewissen Zeitraum zünden kann, um die eigene Entwicklung zu beschleunigen. Doch irgendwann ist ein Unternehmen hoch verschuldet und kann keine weiteren Schulden mehr aufnehmen. Der Effekt endet damit. Zudem muss das Unternehmen danach hohe Zinsen für die Schulden zahlen und es entstehen teilweise extreme Finanzrisiken. Je höher die Schulden sind, desto gefährlicher ist ein Investment. Deswegen sind die besten Aktien und Unternehmen nahezu schuldenfrei. Die Schulden sind in der Bilanz des Unternehmens aufgeführt. Als Merkmal kann der Verschuldungsgrad (Langfristige Schulden / Eigenkapital) oder die relative Verschuldung (Langfristige Schulden / EBIT) verwendet werden. Der Verschuldungsgrad sollte kleiner als 0,5 sein und die relative Verschuldung weniger als 3 Jahre betragen. Die 25 wichtigsten Bilanzkennziffern habe ich in diesem Beitrag zusammengestellt.
  4. Lupenreine Bilanz: Neben den Schulden kann man an der Bilanz noch die Liquidität und weitere Qualitätsmerkmale ablesen. Die 25 wichtigsten Bilanzkennzahlen habe ich hier zusammengestellt. Zudem ist ein wichtiger Faktor, dass das Eigenkapital langfristig gesteigert werden kann. Steigendes Eigenkapital bedeutet, dass das Unternehmen langfristig Werte für die Aktionäre schaffen kann.
  5. Positive Cash flow Entwicklung: Viele Unternehmen verbuchen enorme Gewinne, die aber nicht in Form von realem Geld auf dem Konto landen. Beispielsweise verbucht Daimler fast ausschließlich Bilanzgewinne über offene Forderungen und einen stetig steigenden Fuhrpark an Leasingfahrzeugen. Dies liegt daran, dass Daimler nahezu vollständig über Leasing Fahrzeuge verkauft. Das Geld kommt also nach dem Verkauf nicht sofort in die Kassen des Unternehmens, sondern tröpfelt über Jahre verteilt nach und nach rein. Dies ist zwar prinzipiell kein K.O.-Kriterium, bringt aber diverse Probleme mit sich. Denn jede Dividende, die Daimler zahlt und jede neue Investition kann nicht aus den Gewinnen bezahlt werden, weil das Geld ja noch nicht real eingenommen wurde. Dies führt dazu, dass hierfür Schulden aufgenommen werden müssen. Deshalb ist Daimler permanent auf Fremdkapital angewiesen. Ein wirkliches Qualitätsunternehmen kann all diese Kosten aus den Gewinnen zahlen und ist nicht auf Fremdkapital angewiesen.

Qualitative Eigenschaften

Neben den messbaren, quantitative Eigenschaften gibt es nicht messbare Eigenschaften. Beste Aktien zeichnen sich auch dadurch aus, dass die Unternehmen Eigenschaften aufweisen, die die Qualität des Investments deutlich steigern.

  1. Gutes Management: Es herrscht das Vorurteil, dass das Management nur repräsentative Aufgaben hat und daher diese Menschen völlig überbezahlt sind. Tatsächlich sagt Buffett selbst: „I try to buy stock in businesses that are so wonderful that an idiot can run them because sooner or later, one will.” – Warren Buffett
    Damit mein Warren allerdings nicht, dass ihm das Management egal ist. Wenn man seine Interviews und Briefe studiert, dann stellt man fest, dass ihm gute Manager extreme wichtig sind. Der Grund dafür ist relativ simpel. Das Management verwaltet das Geld des Unternehmens. Wenn das Geld schlecht verwaltet wird, dann sind selbst großartige Unternehmen keine guten Investments, weil die Manager das Geld nicht profitabel verwalten und durch schlechte Entscheidungen das ganze Unternehmen in Schwierigkeiten bringen können. Coca-Cola kam beispielsweise in Probleme, als die New Coke eingeführt wurde, obwohl niemand eine neue Cola haben wollte. Weil die New Coke die alte Cola ersetzt hatte gingen die Verkaufszahlen runter. Nach einigem hin und her wurde die New Coke wieder durch die alte ersetzt und das Problem löste sich in Luft aus. Man sieht also, wie selbst simple Management-Entscheidungen ein Unternehmen massiv beeinflussen können. Zudem verwalten die Manager das Geld des Unternehmens und damit das Geld der Aktionäre. Die Manager sind somit indirekt Deine Vermögensverwalter, wenn Du an einem Unternehmen beteiligt bist. Man sollte sich seine Vermögensverwalter stets mit Bedacht auswählen.
    Gute Manager erkennt man daran, dass sie in keine Skandale verwickelt sind, hoch motiviert und integer sind. Sie haben große Ziele, die langfristig ausgelegt sind. Gute Manager glauben an das Unternehmen und arbeiten Tag und Nacht für den Erfolg des Unternehmens. Weil sie an den Erfolg glauben und Tag und Nacht dafür arbeiten sind sie selbst massiv an den Unternehmen beteiligt, also halten große Aktienpakete. Gute Manager sind zudem ehrlich und geben uns alle Informationen, die wir zum Bewerten des Unternehmens benötigen.
  2. Burggraben: Das Thema Burggraben ist mittlerweile extrem ausgelutscht. Leider sehe ich häufig, dass das Thema nur sehr oberflächlich und nicht korrekt wiedergegeben wird. Das Thema Burggräben wird einen eigenen Artikel erhalten. Als Burggraben werden nachhaltige Wettbewerbsvorteile bezeichnet, die es dem Unternehmen erlauben eine marktbeherrschende Stellung einzunehmen. Marktbeherrschend bedeutet, dass niemand so einfach das Geschäftsmodell kopieren kann. Die Gründe dafür können viele Ursachen haben. Die 6 häufigsten Burggraben Eigenschaften sind: Starke Marken (Harley Davidson, Apple, Coca-Cola), Hohe Wechselkosten (SAP, Oracle), Monopole (Rüstungskonzerne und Infrastruktur), Günstigste Herstellungskosten (Wal-Mart, Ryanair), Geheimnisse und Patente (3M, Intel, Bayer) und Netzwerkeffekte (Alphabet, Facebook, Visa).
    Man kann Burggräben relativ sicher erkennen, wenn man eine oder beide der folgenden Aussagen mit „Ja“ beantworten kann:
    #1 „Das Unternehmen konkurriert nicht über den Preis mit dem Wettbewerb“ (Wenn Unternehmen nicht über den Preis konkurrieren haben sie andere Eigenschaften, die höhere und stabilere Gewinne zulassen). #2 „Es ist nicht möglich das Unternehmen zum aktuellen Marktwert des Unternehmens zu kopieren“ (Wenn es günstiger ist das eigentliche Unternehmen zu kaufen, als ein neues zu Gründen und das Geschäftsmodell zu kopieren, dann wird niemand den Versuch wagen).

 Wie kannst Du Qualitätsaktien finden?

Du kannst Qualitätsaktien finden, indem Du Dir selbst einige Kriterien zusammenstellst. Hierzu habe ich Dir ja bereits ein paar Anhaltspunkte gegeben. Du kannst dann entweder selbst Unternehmen auf diese Kriterien prüfen, indem Du diese Kriterien durchackerst. Hier kann Dir vielleicht mein Bilanz Screener helfen:

Deinen Bilanz Screener anfordern

Aktien Screener verwenden

Es gibt diverse Anbieter von Aktien Screenern. Mit Aktien Screenern kann man hunderte oder tausende Unternehmen auf verschiedene Kriterien (in der Regel Kennzahlen) scannen und Filterkriterien festlegen (z.B. hohe Kapitalrenditen).

Qualitätsaktien finden: Meine Favoriten bei Aktien Screenern

Dies sind meine Favoriten für Aktien Screener (Reihenfolge ist willkürlich):

  1. OnVista Aktien finder (Deutsch)
  2. Guidants Aktien Screener (Deutsch)
  3. Finviz.com (Englisch)
  4. Gurufocus (Englisch und kostenpflichtig)
  5. Google Finance (Englisch)

Unterbewertete Aktien

Unterbewertete Aktien sind generell ein Schlüssel zum langfristigen Erfolg. Eine Aktie ist unterbewertet, wenn ihr aktueller Kurs oder die Marktkapitalisierung geringer ist, als der innere Wert der Aktie, beziehungsweise der Wert des Unternehmens.
Doch kommt die Qualität des Unternehmens in der Priorität über dem Preis gemäß des sehr anschaulichen Zitats von Warren Buffett:

„It’s better to buy a wonderful company at a fair price than a fair company at a wonderful price“ – Warren Buffett

Der Traum eines jeden Investors ist ein unterbewertetes Qualitätsunternehmen. Diese beiden Merkmale zeichnet die besten Aktien aus.

Das Fazit:

Wir haben geklärt, das beste Aktien sind und wie man sie finden kann. Natürlich können wir die Fundamentaldaten nur verwenden, um den aktuellen Stand und die Vergangenheit zu bewerten. Das bedeutet nicht, dass die Zukunft immer genauso rosig aussieht. Börse ist ein Spiel, bei dem wir in Wahrscheinlichkeiten denken sollten. Es ist viel wahrscheinlicher, dass ein Qualitätsunternehmen weiterhin hochwertig bleibt, als dass ein mittelmäßiges Unternehmen plötzlich aus dem nichts durchstartet  und unverhofft zu einem Qualitätsunternehmen wird.

Mache nicht den Fehler zuerst den Wert einer Aktie und einen guten Kaufpreis zu ermitteln. Viel wichtiger ist die Qualität des Unternehmens und des Geschäftsmodells. Dies kann man eindeutig an den fundamentalen Daten feststellen. Die Fundamentalanalyse hilft Dir dabei, dies strukturiert umzusetzen.

Deshalb setze ich nur auf Qualitätsunternehmen und versuche ausschließlich die besten Aktien im Depot zu haben.

Liebe Grüße

Value Investor Christian Bauduin

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Kontakt

Bei Fragen und Anregungen hinterlasse uns einfach eine Email.

Sending

2017 Christian Bauduin

or

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

or

Create Account